8.März, Aktion, feministische Aktionswoche

1. – 8. März ’21 | feministische Aktionswoche

‚Die Krise steckt im System – zusammen gegen Patriarchat und Kapitalismus.
Feministisch streiken.
internationalistich.solidarisch.grenzenlos‘
Gemeinsam mit dem 8. März Bündnis riefen wir zur feministischen Aktionswoche rund um den 8. März auf. Verschiedene Gruppen starteten unterschiedliche Aktionen und Veranstaltungen; ob online, im öffentlichen Raum, durch Kreideaktion, Schnitzeljagd, Musik Stream, etc. wurden feministische Anliegen in Nürnberg vielfältig sichtbar.

Unseren Aufruf und die Timeline der vielen Aktionen, die rund um unser feministisches Streikzelt, der Nachtdemo, dem Sitzstreik, der Demo und dem Actionwalk stattfanden, könnt ihr hier nachlesen

Hier seht ihr Auszüge der feministischen Aktionswoche

1.3. – Besuch bei Nordbayern #Pressearbeit

Der Auftakt für die Aktionswoche war ein gemeinsamer Besuch bei den Nürnberger Nachrichten. Diese hatten in den Jahren zuvor feministische Aktionen rund um den 8. März und zum 25.11. kategorisch totgeschwiegen. Außderdem verhamrmlosten sie in der Vergangenheit vermehrt Femizide, indem sie sie als „Beziehungstaten“ oder „Familiendramen“ beschrieben. Deshalb statteten am 01. März einige Aktivist*innen des FLINTA* Komitees für einen feministischen Streik und des 8. März Bündniesses dem Pressehaus in Nürnberg einen Besuch ab und übergaben eine gemeinsame Pressemappe und die Einladung zu einer Pressekonferenz.

1.3. – #Ankreiden

Um auf Missstände an FLINTA*s aufmerksam zu machen, rief das FLINTA* Komitee für einen feministischen Streik außerdem zu Kreideaktionen an öffentlichen Orten auf. Unter dem #ankreiden wurde im öffentlichen Raum auf verschiedene Missstände aufmerksam gemacht.

4.3. – feministische Schnitzeljagd

Außderdem fand in der Aktionswoche eine feministische Schnitzeljagd der Revolutionär Organisierten Jugend Aktion (ROJA) unter dem Motto „Bald klatscht es, .. aber keinen Beifall“ statt.
Dabei konnten sich die ca. 70 Teilnehmer*innen die Starterpakete am Fenster der Schwarzen Katze in Gostenhof abholen und konnten bei der Schnitzeljagd durch die ganze Stadt verschiedene Stationen, die auf verschiedene Missstände aufmerksam machten, absolvieren. Den genaueren Nachbericht zur Schnitzeljagd könnt ihr hier lesen.


5.3. – Für eine solidarische, queerfeministische Gesellschaft!

Aktivist*innen der interventionistischen Linken nürnberg (iL) zogen heute los, um für Aktionen rund um den #8März zu mobilisieren & gegen das reaktionäre Frauen*- und Weltbild der CSU & AfD auf die Straße zu gehen. Bewaffnet mit gefährlichen Gegenständen wie Transpis, Kinderstraßenmalkreide, Putzschwämmen, Müllbeuteln und Spültüchern – Because We Care!
Den Aufruf der iL nürnberg zum 8. März könnt ihr hier lesen.

Die Aktion endete in einem Bulleneinsatz in Handschellen. Tatvorwurf: Mit Putzlappen gegen die CSU! Auch wenn durch diese Kontrolle feministische Aktivist*innen schikaniert werden sollten, lasst euch eines sagen: Wir kämpfen weiterhin zusammen, konsequent & solidarisch für eine Welt befreit von Geschlechtergrenzen & reaktionärer Kackscheiße! Feministisch leben heißt kämpfen gegen rechts! Also auf geht’s – raus zum feministischen Kampftag.

@il_nuernberg

Dieses Jahr wurde der Paragraph 218 150 Jahre alt. Für uns kein Grund zum feiern.
Das Thema einer selbstbestimmten, sicheren Abtreibung ist ein Kernthema jeder feministischen Bewegung. Wir wollen endlich selbst über unsere Lebensentwürfe entscheiden, ohne dass unsere Körper Austragungsorte ideologischer Machtausübung sind!
Im Vorfeld zum 8. März 2021 haben wir eine Themenreihe zu Abtreibung/Schwangerschaftsabbruch auf Instagram veröffentlicht. Die gesamte Reihe mit den verschiedenen Beiträgen findet ihr hier.

Als Abschluss unserer Inforeihe zu den Paragraphen §218/219a haben wir in der Innenstadt an verschiedenen Orten rote Kleiderbügel mit unseren Forderungen zu Schwangerschaftsabbrüchen aufgehängt. Die roten Kleiderbügel stehen dabei symbolisch für unsichere Schwangerschaftsabbrüche, welche umso öfter durchgeführt werden, desto restriktiver die Abtreibungsgesetze sind. Weg mit §218/219a! Unsere Körper – unsere Entscheidung.

5.3. – Tausend Gründe gemeinsam zu kämpfen!

Autonome und gewerkschaftliche Frauenbewegung /feministische Bewegung im Dialog.

Diskussionsveranstaltung mit Vertreter*innen von ver.di, dem @8.maerzbuendnis.nbg und dem FLINTA*Komitee für einen feministischen Streik. Moderation Prof. Ingrid Artus, FAU Erlangen.

6.3. – ‚Strajk Kobiet! Mein Körper – meine Entscheidung!‘

Unter diesem Motto veranstaltete die Grupe ‚Feministishe Perspektiven‘ eine Aktion in Solidarität mit den polnischen FLINTA*. Nach dem Auftakt am Streikzelt zogen wir gemeinsam, laut und mit bunten Schildern, auf den Hauptmarkt und unterbrachen für einen Moment den alltäglichen Troubel der Innenstadt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s