Uncategorized

Rückblick rund um den 8. März 2021

8. März ist alle Tage – das ist eine Kampfansage!
Wir bleiben laut, wir streiken, wir kämpfen bis wir frei sind! 

Monatelang haben wir auf die Aktionen rund um den 8. März 2021 hingearbeitet. Wir haben diskutiert, organisiert, geschrieben, gebastelt, gemalt und geplant. Wir haben fast täglich und oft stundenlang Online-Treffen abgehalten. Jetzt, nach dem 8. März, heißt es kurz durchatmen, kurz ausschlafen und dann geht der Kampf weiter. Denn 8. März ist alle Tage.
Aber zuerst der Rückblick: Wie ist es gelaufen diese Woche? 

.

Aktionswoche

Am 1. März ist die feministische Aktionswoche gestartet. Viele verschiedene Gruppen haben sich beteiligt und stabile Aktionen auf die Beine gestellt. Es gab feministische DJ-Sessions, spannende Vorträge, Workshops, Podiumsdiskussionen, Filmvorführungen und Kunstaktionen. Einige Genoss*innen haben sogar eine feministische Schnitzeljagd organisiert. Danke an alle Menschen, die die Aktionswoche so vielfältig gestaltet haben! 
In den letzten Tagen wurden außerdem überall in der Stadt Orte großflächig mit lila Farbe verschönert – seien es Container, Mauern, Streukästen, U-Bahnhöfe oder Nazi-Denkmäler. Gerade in Gostenhof wehten jede Menge lila Fahnen aus den Fenstern, und einige Aktivist*innen malten krasse feministische Graffiti. Auf dass ganz Nürnberg am 8. März lila ist! Auf dass unsere Forderungen an jeder Wand stehen! 
Bilder der Aktionswoche findet ihr hier in einem separaten Beitrag.


Feministisches Streikzelt

Am 6. März eröffneten wir dann unser Streikzelt. Für 24 Stunden haben die Aktivist*innen vom KlimaCamp ihre Strukturen mit uns geteilt und gemeinsam haben wir das KlimaCamp zum LilaCamp gemacht. Schließlich lässt sich Feminismus nicht ohne Klima- gerechtigkeit denken. Unsere Kämpfe gehören zusammen! Danke für eure Unterstützung und Solidarität! Ganz im Zeichen eines feministischen Streiks haben wir uns im LilaCamp den bestehenden Strukturen entzogen, unsere Forderungen in die Öffentlichkeit getragen und unseren Protest deutlich gemacht. Schaut auch in der nächsten Zeit mal beim KlimaCamp vorbei! Die Leute da sind cool und ihre Sache ist wichtig! 
Unseren Aufruf zum feministischen Streikzelt findet ihr hier

.

Feministische Nachtdemo

Auf der Nachtdemo am Samstagabend waren wir laut und kämpferisch. Mit etwa 700 Leuten und einem richtig starken FLINTA*- Block sind wir durch das nächtliche Nürnberg gezogen und haben uns die Straße zurückgenommen. Die Cops kamen mit riesigem Aufgebot und waren äußerst aggressiv drauf. Menschen wurden gewaltsam zusammengedrängt und geschubst, sodass die Mindestabstände teilweise nicht mehr eingehalten werden konnten. Immer wieder sind Polizisten einzelnen Demonstrierenden so nahe gekommen, dass ein Infektionsschutz nicht mehr gewährleistet war. Eine Aktivistin wurde im Nachgang der Demo unter fadenscheinigen Vorwürfen festgehalten. Je mehr ihr uns droht, desto mehr stehen wir zusammen! Unsere Solidarität gegen eure Repression! 
Bilder und Beschreibung der Nachtdemo findet ihr hier in einem separaten Beitrag.

.

Feministischer Sitzstreik & Großdemo

Die Großdemo am Sonntag, mit dem Sitzstreik als ihren Auftakt, war mal wieder eine der größten Demos, die Nürnberg je gesehen hat. Bei bestem Demowetter haben weit über tausend Menschen ihre Forderungen lautstark auf die Straße getragen. Und das trotz oder gerade wegen der derzeitigen Pandemie und der Krisenpolitik, die die Unterdrückungsverhältnisse zusehends verschärft. Wie schon in den letzten Jahren haben wir einen riesigen internationalistischen FLINTA*-Block gestellt. Es gab unzählige Transpis, glitzernde Schilder und fette Pyro. Wir waren laut, wir waren stark, wir haben unserer Wut Ausdruck verliehen.
Unseren Aufruf zum Sitzstreik und zur Demo findet ihr hier.

Feministischer Sitzstreik

Großdemo im Anschluss

.

Actionwalk

Am 8. März sind wir mit unserem Actionwalk durch Gostenhof gezogen. Und zwar FLINTA*only, denn das ist einfach geiler. Die Stimmung war bestens, es gab starke Reden und richtig coole kreative Aktionen. Zwischenzeitlich kam es sogar zu einem spontanen Sitzstreik, bei dem ca. 300 Leute die Brückenstraße in Gostenhof blockiert und so den Verkehr lahmgelegt haben. Ganz nach dem Motto: Wenn wir streiken, steht die Welt still! 


.

Manche unserer Freund*innen konnten diesen 8. März nicht an unserer Seite kämpfen. Im November wurde Mimi aus Nürnberg allen Appellen und Protesten zum Trotz nach Äthiopien abgeschoben. Auch unsere Freundin Banu ist derzeit von Abschiebung bedroht. Am 8. März und alle Tage solidarisieren wir uns mit FLINTA*s und geflüchteten Menschen weltweit! Hände weg von unseren Freund*innen! Abschiebungen stoppen – sofort! 

Der feministische Kampftag und die ganze Woche haben gezeigt, wie viele wir sind und wie wütend wir sind.
Der 8. März ist vorbei, aber der Kampf geht weiter. Wir bleiben laut, wir streiken, wir kämpfen bis wir frei sind! Denn 8. März ist alle Tage – das ist eine Kampfansage!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s